Möglichst beschwerde- und schmerzfrei im Stationären Hospiz

Schmerzen und deren Auswirkungen auf den Menschen wahrzunehmen, setzt großes Einfühlungsvermögen voraus. Unser fachlich besonders qualifiziertes Personal stellt sich dieser anspruchsvollen Aufgabe. Durch gezielte palliative (lindernde) Therapie wollen wir erreichen, dass die schwerstkranken Menschen in unserem Haus weitgehend frei von Schmerzen sind und Beschwerden wie Atemnot, Übelkeit, Angstreaktion und andere Symptome gelindert werden.

Die ärztliche Versorgung übernimmt in der Regel ein Arzt mit Palliativ-Weiterbildung oder der vertraute Hausarzt. Die Nähe zum Krankenhaus bietet zusätzliche Sicherheit durch weitere fachliche Unterstützung.

Die vielen Fragen, die sterbenskranke und trauernde Menschen bewegen, haben in einem vertrauensvollen Gespräch mit unserem Seelsorger oder unserer Seelsorgerin ihren Platz.

Zudem unterstützen zahlreiche ehrenamtliche Helferinnen und Helfer die Pflegekräfte in ihren Aufgaben und begleiten Kranke und ihre Angehörigen.

Was wir tun im (im Überblick)

  • Examinierte Kranken- und Altenpflegekräfte mit Zusatzausbildung in palliativer Pflege betreuen und versorgen unsere Gäste rund um die Uhr.
  • Ein besonderer Stellenwert liegt auf der Erleichterung von Schmerzen, Atemnot und anderen schwierigen Symptomen der Erkrankung.
  • Der Hausarzt/Palliativmediziner betreut unsere Hospiz-Gäste und arbeitet in engem Kontakt zum qualifizierten Pflegepersonal.
  • Seelsorgekräfte und psychosoziale Kräfte ergänzen die Arbeit.
  • Krankenhausmitarbeiter (insbesondere aus Palliativmedizin, Anästhesie, Psychiatrie) stehen bei Bedarf zur Verfügung.
  • Besondere Maßnahmen aus Pflege und Medizin wie z. B. Basale Stimulation und Aromatherapie fördern das Wohlbefinden des Gastes.
  • Physiotherapie und Ergotherapie kann bei Bedarf vom behandelnden Arzt verordnet werden
  • Angehörige werden auf Wunsch einbezogen und unterstützt.
  • Wenn möglich, wird eine kontinuierliche Betreuung mit Hilfe ambulanter Palliativ- und Hospizdienste für die Entlassung nach Hause organisiert.
  • Die Wünsche des Hospizgastes werden, soweit irgend möglich, in seinem Sinne erfüllt.
  • Ehrenamtliche unterstützen die Arbeit der hauptberuflichen Mitarbeiter.

Hospiz Emmaus

Am Hirschberg 1c
66606 St. Wendel
Telefon:06851 80009-0
Telefax:06851 80009-29
Internet: http://www.hospizemmaus.dehttp://www.hospizemmaus.de

Winfried Schäfer

Geschäftsführer

Telefon:06851 80009-0
E-Mail:winfried.schaefer@hospizemmaus.de

Thomas Löffler

Pflegedienstleitung

Telefon:06851 80009-12
E-Mail:thomas.loeffler@hospizemmaus.de

Unsere Spendenkonten

Kreissparkasse St. Wendel
IBAN: DE 39592510200059015461
BIC: SALADE51WND

St. Wendeler Volksbank
IBAN: DE 73592910000000314030
BIC GENODE51WEN